Kompostierfähiges Spültuch selbst häkeln

Im Garten nutze ich gelegentlich Sisal, Schnur aus Naturfaser. Vorteil ist, dass diese einfach verrotten kann und ich mich nicht extra um die Entsorgung kümmern muss, wenn nicht mehr benötigt. Sisalschnur ist etwas rau beim Anfassen.

Warum nicht genau diese Eigenschaften – raue Oberfläche, Naturfaser, Kompostierbarkeit – für andere Zwecke nutzen? Für ein Spültuch sind das doch super Voraussetzungen. Überlegt. Umgesetzt.

Häkelnadel rausgezogen, zwanzig Minuten gehäkelt, fertig!

Das Tuch ist zirka 15 x 15 Zentimeter groß. Bei den ersten Spüleinsätzen färbte das Material etwas aus, was beim Geschirrspülen für mich jedoch keinen Nachteil bedeutete. Inzwischen war das Tuch mehrfach in der Waschmaschine, funktioniert nach wie vor top und ersetzt in unserem Haushalt die weit verbreiteten Spülschwämme aus – meist gelbem – Kunststoff.

Das Spültuch in Kombination mit dem selbst angesetzten Orangenreiniger aus nur 2 Zutaten lässt sich z.B. der Herd super reinigen.

Du kannst nicht häkeln? Kein Problem!

Häkel-Anfänger finden beispielsweise auf youtube viele gute (Topflappen-)Anleitungen. Oder, noch besser, einfach mal die Oma fragen! Eine Freundin strickt sich ihre Spültücher, das klappt genau so gut.

 

Kompostierbares Spültuch selbst häkeln - DIY öko Küche
Pin mich auf Pinterest!

4 Antworten auf „Kompostierfähiges Spültuch selbst häkeln“

  1. Jepp- ich suche ja schon seit Monaten nach einem tauglichen Plastikspülschwamm-Ersatz, normale Spültücher finde ich viel zu labbrig-weich – DAS könnte was sein. Nun muß ich nur noch Sisal irgendwoherkriegen….. hmmmm…..

    1. Das freut mich, Fjonka, viel Spaß beim Testen!

      Ich verwende das Sisal, das wir auf der Rolle im Garten haben. Vor der Benutzung 1x in die Wäsche, das passt für uns.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.