Kompostierfähiges Spültuch selbst häkeln

Finde mehr Artikel über weniger Plastik, weniger Müll.
Lesezeit:   Minuten

Im Garten nutze ich gelegentlich Sisal, Schnur aus Naturfaser. Vorteil ist, dass diese einfach verrotten kann und ich mich nicht extra um die Entsorgung kümmern muss, wenn nicht mehr benötigt. Perfekt für deinen Weg zu Zero Waste! Und gleichzeitig 100% plastikfrei.

Sisalschnur ist etwas rau beim Anfassen. Warum nicht genau diese Eigenschaften – raue Oberfläche, Naturfaser, Kompostierbarkeit – für andere Zwecke nutzen? Für ein Spültuch sind das doch super Voraussetzungen. Überlegt. Umgesetzt.

Häkelnadel rausgezogen, zwanzig Minuten gehäkelt, fertig!

Das Tuch ist zirka 15 x 15 Zentimeter groß. Bei den ersten Spüleinsätzen färbte das Material etwas aus, was beim Geschirrspülen für mich jedoch keinen Nachteil bedeutete. Inzwischen war das Tuch mehrfach in der Waschmaschine, funktioniert nach wie vor top und ersetzt in unserem Haushalt die weit verbreiteten Spülschwämme aus – meist gelbem – Kunststoff.

Das Spültuch in Kombination mit dem selbst angesetzten Orangenreiniger aus nur 2 Zutaten lässt sich z.B. der Herd super reinigen.

Häkel-Anfänger/in? Kein Problem!

Wenn du mit Häkeln noch nicht vertraut bist, findest du beispielsweise auf youtube viele gute (Topflappen-)Anleitungen. Oder, noch besser, einfach eine Freundin, die Mutter oder Oma fragen!

Eine sehr gute Freundin vom mir strickt sich ihre Spültücher, anstatt sie zu häkeln. Das klappt genau so gut.

Nähst du gerne?

Weitere DIY- und Handarbeits-Ideen findest du zum Beispiel in den Artikeln

Viel Freude beim Inspirieren-Lassen und Ausprobieren!

Deine Kerstin

Das könnte dir auch gefallen

Lange dachte ich, dass die weißen Kügelchen in gekaufter Pflanzenerde eine Art Styropor sind. Als ich mich mit ökologischer Dämmung ... weiterlesen