Damit du endlich Nägel mit Köpfen machst.

Du willst nachhaltig leben und
nebenbei Lebensqualität gewinnen?

Herzlich Willkommen!

Ich bin Kerstin, NachhaltigkeitsCoach und Architektin.

Du bist hier gelandet, weil

  • du endlich wissen willst, wie nachhaltig dein Leben ist,
  • du dir Begleitung wünschst auf deinem Weg,
  • du bereit bist, an den richtigen Stellschrauben zu drehen.

Glückwunsch!

Du befindest dich auf einem super spannenden Weg und hast -davon bin ich überzeugt- schon sehr viel erreicht. Und du hast erfahren, dass dieser Weg manchmal ganz schön zermürbend ist.

Dir ist das Thema, wie du nachhaltig leben kannst, ein wirkliches Anliegen.

Du könntest jetzt auch auf der Suche nach einem DIY-Rezept für Öko-Waschmittel im Internet versinken. Oder deinen normalen Alltag am Laufen halten, während immer mal wieder ein ungutes Gefühl auftaucht.

Aber: Du nimmst dir jetzt Zeit.

Meine Mission ist es, dich zu begleiten aus dem Heute in ein besseres Morgen. Das schlechte Gewissen wegen Klimawandel, Plastik-Inseln in den Ozeanen, Ressourcenvergeudung etc. in Energie umzuwandeln, etwas zu bewegen.

KerstinLass dir den Start meines neuen Programms nicht entgehen und trage dich zum Newsletter ein.

 

 

Ich verspreche dir: Es geht volle Kraft voraus in ein nachhaltiges Leben.

Du wirst erfahren,

  • wie du dir einen Überblick verschaffst, wo du gerade stehst,
  • wie du einen Einstieg findest + ins Tun kommst,
  • mit welchen Tricks du dich voranbringst (oder überlistest), wenn’s mal schwierig wird.

Unser Ziel: Nachhaltig zu leben.
Erleichtert. Erfüllt. Zufrieden.

Was andere über die Arbeit mit mir sagen

Das Mini-Coaching kam für mich zur rechten Zeit. Ich hatte mich gerade entmutigen lassen. Du konntest mir zeigen, daß ich nicht perfekt sein muß und ich an vielen Stellschrauben drehen kann, um meinen Beitrag zu leisten. Ich konnte feststellen und sehe es im täglichen Beobachten, daß ich auf einem guten Weg bin.

Sylvia

 

Ich fand das Gespräch mit dir sehr angenehm, locker und leicht. Das fand ich super, gerade weil manche „Weltretter” recht verkrampft wirken. Ich habe für mich mitgenommen, dass ich bei meiner Einschätzung nicht übertreiben muss. Dass jeder einzelne Schritt sinnvoll ist und dass es wichtig ist, mich auf die großen Projekte zu konzentrieren, statt die Energie bei Kleinigkeiten zu verwenden. Das selbstgebaute Vogelhäuschen ist weniger wichtig, als die Zeit für den Einkauf zu Fuß. Nach dem Gespräch habe ich mich einerseits erleichtert gefühlt, weil ich mein bisheriges Engagement mehr wertschätzen konnte. Und andererseits stieg meine Motivation, tagtäglich damit weiter zu machen und mir neue und sinnvolle Ideen zu suchen.

Daniela

Blog

Nicole von Biotopica Farm verrät uns ihr Rezept für fruchtbaren Boden

Nicole führt als Selbstversorgerin für sich, ihre Familie und die zur Farm gehörenden Tiere einen Permakultur-Hof. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilt sie auf ihrem lesenswerten Blog Biotopica Farm. Darüber, wie man den eigenen Boden fruchtbar macht und hält, weiß sie genau Bescheid. Es ist kein Wissen um kurzfristige Erfolge wie in der konventionellen Landwirtschaft …

Nachhaltige Monatshygiene – Wie du dich vom monatlichen Müll, Kosten & Ekel befreist

„Geiler Scheiß!“ – Klappe, die Fünfte. Sandra produziert mit ihrer Monatshygiene keine Berge an Müll mehr: Keine Tampons, keine Binden, keine Klebestreifen der Bindenrückseite und -flügel, keine Plastikhülle, auch keinen Karton. Sie spart jeden Monat bares Geld für diese Wunderprodukte unserer Zivilisation. Und sie hat sich von einigen Ekelaspekten befreit. Dich interessiert, welche Alternative sie …