02/01/2021

Wie du Zeitschriften-Berge in den Griff bekommst

Wie du Zeitschriften-Berge in den Griff bekommst

Du willst nachhaltig und minimalistisch leben. Aber mit Zeitschriften hast du noch ein offenes Thema? Hol dir Tipps, wie du Zeitschriften sortieren, aufbewahren und ausmisten kannst.

„Beruflich bin ich an Themen interessiert, die sich mit Yoga, Ernährung etc. befassen. Daher kaufe ich Zeitschriften zu diesen Themen. In jeder Zeitschrift ist irgendein Bericht, der mich interessiert. So stapeln sich etliche Zeitungen und ich kann mich nicht überwinden sie wegzuschmeißen. Vielleicht haben Sie einen Tipp für mich?“ 

Viola

Geht‘s dir wie Viola? Finde hier 5 Tipps zum Thema Zeitschriften, Minimalismus und Nachhaltigkeit, die dir das Leben leichter machen. 

Nachhaltig & minimalistisch leben 

Generell gilt: Wertschätze jeden (JEDEN!) Gegenstand in deinem Zuhause. Denn es ist etwas Besonderes, dass du ihn besitzt. 

Warum? Der Großteil der Menschen weltweit hat keinen Zugang zu all diesen Dingen, die bei uns „normal“ sind. Auch vor wenigen Jahrzehnten war die Lage bei uns ganz anders! Spürst du, wie wertvoll es ist, dass du all diese Dinge bei dir hast? 

Nachhaltig zu leben bedeutet, auf den eigenen Ressourcen-Verbrauch zu achten. 

Je weniger du kaufst, verbrauchst und besitzt (also auch Zeitschriften), desto nachhaltiger lebst du. 

—Aber Achtung!—

Mach nicht den Fehler, dass du dir das verbietest, was dir ehrlich gut tut! Das vermiest dir ALLES. Und das ist nicht nachhaltig. 

Langfristige Motivation für mehr Nachhaltigkeit und Minimalismus im eigenen Leben haben wir, wenn wir begeistert sind. Finde also das, was dich wirklich, wirklich und von ganzem Herzen begeistert. 

  • Zuerst schauen wir, was du tun kannst, wenn dich die Zeitschriften irgendwie belasten. 
  • Weiter unten findest du Tipps, wenn du deine Zeitschriften behalten willst. 

Wenn dich der Zeitschriften-Berg belastet 

— Zeitschriften ausmisten

Zu jedem Gegenstand in unserem Zuhause haben wir quasi einen unsichtbaren Faden. Je mehr Fäden zu für uns Schönen Dingen führen, desto zufriedener können wir zuhause leben. 

Nimm dir Zeit und deine Zeitschriften vor: 

  1. Fasse ein Heft nach dem Anderen an. 
  2. Mach die Augen zu und spür hin, wie du dich fühlst. 
  3. Entscheide aus dem Bauch heraus!
  4. Was dich spontan lächeln lässt und was dir ein ehrlich gutes Gefühl gibt, das darf bleiben. 
  5. Was sich eher ungut anfühlt, darf weiterziehen. 

Alles, was du loslässt, kann als Ressource anderswo zum Einsatz kommen. Mach dich frei und schenke den Zeitschriften ein neues „Leben“: sei es bei anderen Menschen, die sie gerne lesen, oder auch im Altpapier, sodass die Papierfasern wiederverwendet bzw. recycelt werden können. 

— Zeitschriften verschenken 

Wohin mit den aussortieren Zeitschriften? Dieser verlinkte Artikel hilft dir weiter. 

Bonus-Tipp: Kennst du einen Menschen, den das Thema deiner Zeitschriften interessiert? Frag nach, ob du ihr/ihm welche schenken darfst. Am besten selbst auswählen lassen. 

— Zeitschriften-Abos kündigen 

Hand aufs Herz. Gibt es ein Abonnement, das dir inzwischen too much ist? Erfrische dein Leben und kündige das Abo. 

Helfender Gedanke: Du kannst notfalls ja immer wieder einsteigen, solltest du es zu sehr vermissen. Außerdem kannst du die Ausgaben am Kiosk kurz durchblättern und ggf. einzelne Hefte kaufen. 

Wenn du deine Zeitschriften behalten willst

— Zeitschriften aufbewahren 

Wertschätzung bringst du deinen geliebten Dingen und damit dir selbst entgegen, wenn du sie gut behandelst. 

Haben deine Lieblings-Zeitschriften einen geeigneten, angemessenen Aufbewahrungsort? 

  • Wenn ja: Glückwunsch!!
  • Wenn nein: Finde einen. 

Ein minimslistisches Zuhause oder Büro darf durchaus Zeitschriften präsentieren! Achte aber darauf, dass du wertschätzend mit ihnen umgehst — Das wirkt sich positiv auf dich selbst und das Ambiente in deinen Räumen aus. 

Zeitschriften und Bücher solltest du immer stehend und nicht liegend aufbewahren, denn das strahlt Klarheit aus.

Da Zeitschriften von allein nicht stabil stehen, sorgst du dafür, dass sie immer etwas eingeklemmt sind oder sich „anschmiegen“ können. 

— Zeitschriften sortieren

Einfluss aufs Ambiente hat auch die Sortierung, für die du dich entscheidest. 

Entscheiden tust du dich übrigens auch, wenn du es einfach „unsortiert“ lässt. Nix gegen kreatives Chaos — im Gegenteil. Denn unsortierte Bereiche können dein Zuhause einladend, menschlich und wohnlich machen. Negativ chaotisch und belastend wird es erst, wenn es zu viele unsortierte Bereiche gibt und du zu viele Gegenstände im Raum hast, zu denen du keine positive Verbindung (mehr) hast. 

Also, wie entscheidest du dich? Hier einige Möglichkeiten: 

  • Setzt du einige einzelne Zeitschriften in Szene, zum Beispiel auf einem Zeitschriften-Board mit stylischem Spanngummi oder Metallbügel?
  • Sortierst du nach Farbe des Zeitschriften-Rückens (die Schmalseite links, an der Bindung), vielleicht sogar in einem Farbverlauf? Sieht super hübsch aus, wenn die direkte Umgebung möglichst leer und ruhig bleibt. 
  • Sortierst du eher „technisch“ und praktisch nach Erscheinungsdatum? 

Haben dir die Tipps geholfen? Hinterlasse einen Kommentar und teile deine Erfahrung mit uns!

Herzlichst, deine Kerstin 


Schlagworte


Das könnte dir auch gefallen

7 schnell umzusetzende, nachhaltige Garten-Ideen

Waschbare Kosmetikpads

Nachhaltig leben

Kindergeschirr ohne Plastik

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Was wäre, wenn du wüsstest,
dass du wirklich nachhaltig lebst?

Hier findest du typische Hürden meiner Follower und Kund*innen auf dem Weg in ein nachhaltigeres Leben. Welche kommt dir bekannt vor? Klicke darauf und lass uns zusammen an deiner individuellen Lösung tüfteln.

"Überall Plastik! Und viel zu viel Müll. Wie befreie ich mich davon?"

"Nachhaltigkeit ist mir wichtig, privat und im Business. Aber mir fehlt die Zeit!"

"Nachhaltig leben in Stuttgart: Hast du mir Tipps?"

"Das Internet frisst Ressourcen. Was tun für einen nachhaltigen Online-Auftritt?"

>