Das perfekte Geschenk zur Geburt: Ideen, wie du “öko, bio, plastikfrei”-Eltern glücklich machst [Der Komplett-Guide, inkl. Videos]

Ein Baby ist in deiner Verwandtschaft oder deinem Freundeskreis geboren und du suchst Ideen für das perfekte Geschenk zur Geburt.

Der Haken: Die Eltern achten sehr auf öko, bio, plastikfrei etc.

Du bist unsicher – Welches Geschenk kommt bei ihnen gut an? Wovon sollte ich besser die Finger lassen? Und womit lande ich einen Volltreffer?

​Weniger Müll, weniger Plastik​?

​Ich zeige dir, wie du das schaffst ohne stundenlange Recherche und ohne Stress. Leiste deinen Beitrag – entspannt, schnell und einfach. Mach mit bei Weniger Müll, weniger Plastik, ​die 7-Tage-Challenge für echte Ergebnisse. Lass dich informieren, wenn die nächste Runde startet.

​Wichtig: Bestätige die eMail, die gleich in deinem Postfach ankommen sollte. Du kannst direkt loslegen ​mit dem Fahrplan zu weniger Müll. ​Gelegentlich sende ich dir Anregungen ​zu den Themen "​weniger Müll" und "nachhaltig leben" und zu meinen ​Angeboten. ​​​​Packen wir's an​!

Als Mutter von zwei Kindern, durch mein eigenes Bestreben möglichst nachhaltig zu leben und durch meine Arbeit als NachhaltigkeitsCoach kann ich dir dazu Einiges weitergeben. Ich hoffe, dich unterstützt mein ausführlicher Komplett-Guide und dein Geschenk zur Geburt des kleinen Öko-Babies wird ein voller Erfolg!

Der Guide ist in folgende 6 Kapitel untergliedert:

  1. Öko, bio, plastikfrei – Was Eltern heute umtreibt
  2. Dein Geschenk zur Geburt: In diese 3 Richtungen kann’s gehen
  3. Der eine Tipp, der immer funktioniert: ein Gutschein
  4. Meine 10 top Empfehlungen an Ideen für dein Geschenk zur Geburt – natürlich öko, bio, plastikfrei
  5. In welchen 33 ausgewählten Läden und Online-Shops du garantiert fündig wirst, wenn du DINGE oder GUTSCHEINE schenken magst
  6. 3 typische Fehler, die dir NACH der Geschenkauswahl noch passieren können – Und wie du sie nutzt, um dein Geschenk zu perfektionieren

Keine Zeit? Hol dir meine Liste mit 33 ausgewählten Läden und Online-Shops, in denen du garantiert fündig wirst.


.

Öko, bio, plastikfrei – Was Eltern heute umtreibt

Ist ja klar – Wir wollen alle nur das Beste für unsere Kinder. Aber was genau ist denn das Beste? Meine Oma sagte vor einiger Zeit das hier zu mir:

“Ihr macht das heute ganz anders als wir früher. Wir haben unsere Kinder auch sehr geliebt. Aber wir hatten Anleitungen in Büchern, wie wir zum Beispiel die Kinder zu wickeln haben. So haben wir es gemacht.

Wir wollten es gut machen und haben die Regeln versucht einzuhalten: Das Baby soll sich strecken und flach im Kinderwagen liegen. Schreien gehört dazu. Gefüttert wird genau alle vier Stunden. Die Flasche muss leer werden.

Ihr macht das ganz anders. Ihr hört auf euer Gefühl. Und eure Kinder sind schon richtige Persönlichkeiten – Das hat bestimmt damit zu tun, wie ihr mit ihnen umgeht.”

Christine, 85

Vielleicht hast du selbst Kinder und kennst den Wunsch, ihnen ein “gutes” Leben zu ermöglichen. Dazu gehört, dass

  • sich unsere Kinder geliebt, geborgen und sicher fühlen,
  • sie sich frei entfalten und ihren eigenen Weg gehen,
  • sie gesund aufwachsen können.

Wir sind überzeugt, dass Mut gut tut und Gelassenheit eine der größten Künste ist.

Wir weben täglich am sozialen Netz, das uns und unsere Kinder umgibt –meist unbewusst, manchmal bewusst–, denn dieses Netz gehört einfach zum Lebensglück dazu.

Ist’s dir aufgefallen? Bis hier sind noch keine Dinge aufgetaucht. Weder das stylische Laufrad mit Luft- statt Vollgummireifen, noch die neueste Xbox.

“Dinge” sind vielen Eltern heute weniger wichtig – Studien zeigen, dass sich Kinder in vollen Spielzimmern weniger gut entwickeln

Gleichzeitig wird uns immer klarer, dass gerade für unsere Kinder, für die nächsten Generationen ein Thema ernsthaft brennt:

Die “gute” Zukunft – bedroht durch Klimawandel, Artensterben, verschmutzte Meere und Böden

Das lässt sich leicht schreiben. In Wirklichkeit ist es für viele Eltern, die ich kenne, und für mich selbst eines der belastendsten, emotionalsten Themen überhaupt.

“Was ist das für eine Welt, die wir unseren Kindern hinterlassen?”

Alex, 35

Wie Alex stellen sich immer mehr Eltern genau diese Frage. Einige davon denken um und gestalten sich ganz entschieden ein Leben, das –hoffentlich?– nachhaltiger ist als das Leben des Durchschnittsdeutschen. Denn:

“Wir wünschen uns, dass unsere Kinder als Erwachsene auf der Erde so gut leben können, wie wir es bisher konnten.”

Daniela, 41

Damit du diese Gruppe von Eltern besser verstehst, gebe ich dir jetzt einen doch recht persönlichen Einblick in unser Familienleben. Ich glaube, es wird dir helfen, genau das richtige Geschenk zu finden für die frisch gebackene Familie, für die du gerade suchst.

Einblicke, wie Öko-Eltern ticken – Wir sind nämlich auch so welche

Unsere große Tochter wird bald elf, die Kleine ist zwei. Beim Essen kaufen wir mindestens EU-Bio (das mit dem Blatt aus kleinen Sternen), lieber Demeter oder Bioland.

Kleidung und andere Textilien sind überwiegend GOTS-zertifiziert, gerne auch Second Hand. Und nein, SecondHand-Ware ist nicht per se ranzig oder kaputt. Allein in unserer Straße gibt es zwei Damen-Bekleidungsgeschäfte, die sich auf hochwertige, hochpreisige, top-in-Schuss-SecondHand-Kleidung und Accessoires spezialisiert haben.

Immer wieder sind Menschen erstaunt, wie wenig Dinge wir besitzen. Kannst du dir vorstellen, dass wir zu Viert auf ca. 80qm leben? Unser Stromverbrauch ist deutlich unterdurchschnittlich, wir besitzen kein eigenes Auto und fliegen in den meisten Jahren gar nicht. Wir essen sehr viel regionales Gemüse und kaufen vor allem Trockenware, Drogerieartikel, auch Süßes und Kaffee gerne im Unverpackt-Laden.

Unser ökologischer Rucksack kann sich tatsächlich sehen lassen. Weißt du, was dein persönlicher ökologischer Rucksack wiegt? Finde es heraus!

Klingt das für dich nach einem schrecklich harten, armen Leben? Ja? Das hab ich vermutet! Darum lass mich das Bild etwas korrigieren:

  • Auf meinem Schreibtisch steht ein nagelneuer iMac und ich liebe ihn!
  • Pro Woche futtere ich mindestens zwei, eher vier Tafeln Schokolade, und zwar richtig teure, hochwertige Zartbitter.
  • Wenn ich unterwegs bin und Hunger oder Lust auf was zu essen habe, stehe ich nicht selbstkasteiend vor der Ladenscheibe und sabbere traurig vor mich hin, nein. Ich kauf mir einfach, was ich brauche oder worauf ich Lust habe. Und freu mich drüber!

Ziemlich persönliche Einblicke, die du da von mir bekommst. Jedenfalls: Ich bin überzeugt davon, dass wir alle genau zwei Hebel besitzen, um für eine gute Zukunft unserer Kinder und der nachkommenden Generationen zu sorgen:

1) Wenig konsumieren, in allerhöchster Qualität

Wir versuchen (sehr, sehr, sehr!) unser eigenes Leben so zu gestalten, dass wir möglichst wenig Müll produzieren, unseren ökologischen Rucksack und damit auch unser Gewissen leicht halten.

Über die Jahre haben wir gelernt, dass wir überhaupt nicht glücklicher sind, wenn wir mehr Dinge besitzen. Im Gegenteil! Je vollgeladener unsere Wohnung und unsere ToDo-Listen sind, desto stressiger ist es, alles in Schuss zu halten.

Entspannt wird es erst durch “weniger”. Und dieses “Weniger” dann bitte in allerhöchster Qualität!

Von Perfektionismus halte ich im Zusammenhang mit “nachhaltig leben” übrigens nix. Vielmehr geht es doch darum, überhaupt erst mal anzufangen und möglichst weit zu kommen. Dass wir als Einzelperson irgendwann vor Hürden stehen, ist doch klar!

Möglichst viel erreichen wir durch Perfektionismus nämlich nicht, wie ich finde: Besser starten wir mit den großen Stellschrauben. Beim Thema Baby sind das zum Beispiel die Wegwerfwindeln aus Plastik: Ach Gott, sind das Müllberge!

2) Politisch sein

Wir wählen Parteien oder Vereinigungen, von denen wir glauben, dass sie ehrlich nachhaltige Lösungen nicht nur versprechen, sondern umsetzen. Wenn es passt, engagieren wir uns auch gerne über das Wähler-Kreuzchen hinaus.

Das Wichtigste für mich ist aber Punkt 1: Gut konsumieren. Angebot und Nachfrage bedingen sich gegenseitig, das ist nix Neues. Durch alles, was bei mir “anders” ist, komme ich ins Gespräch mit Freunden und Familie.

Gute Ideen werden weitergetragen! Beispiel: Es ist enorm, wie viele Bioladen-Kunden es inzwischen gibt, verglichen mit vor einem Jahrzehnt. Supermärkte greifen das Thema plastikfrei auf. Viele fühlen sich hingezogen zur grünen Welle. Klar, es ist noch viel zu tun. Aber wir sind dran.

Jetzt aber Butter bei die Fische: Zurück zum Thema “Geschenk zur Geburt”!

Dein Geschenk zur Geburt: In diese 3 Richtungen kann’s gehen

Grundsätzlich gibt’s drei Richtungen, in die du geschenkemäßig gehen kannst:

  1. eine Sache, einen Gegenstand, ein physisches Produkt
  2. Geld, finanzielle Unterstützung, einen “Beitrag”
  3. Zeit

Du willst einen Gegenstand schenken? Vorteile, Nachteile

Eins der Standard-Geschenke ist für dich als Schenkende erst mal eine einfache Lösung: Die Läden bieten ein schier unendliches Sortiment an Kuscheltieren, Baby-Kleidung und Spielzeug. Als kleine Aufmerksamkeit und wenn du nicht mit leeren Händen dastehen willst, ist ein Produkt aus dem Baby-Sortiment der Läden natürlich super.

Zeit und Nerven sparst du dir mit dieser Variante aber spätestens dann nicht mehr, wenn du vor der Wahl stehst: Welches Kuscheltier denn nun? Mit integrierter Spieluhr oder doch lieber als weiche Wärmflaschenhülle? Welcher Kleidungsstil und welche Farbe? Wie lang kann’s getragen werden und passt es größenmäßig überhaupt in die Jahreszeit?

+ Schnelle Lösung.
+ Du kommst nicht mit leeren Händen an.
– Es ist unwahrscheinlich, dass du genau das Richtige kaufst.

Du überlegst Geld zu schenken? Vorteile, Nachteile

Zuerst stellt sich natürlich die Frage: Welches Budget haben die frisch gebackenen Eltern zur Verfügung und wie gut sind sie schon ausgestattet? Tut es ihnen gut, wenn du einen Betrag beisteuerst, damit sie sich genau die eine Sache anschaffen können, die sie sich wünschen? Oder wäre dein Geldgeschenk eher nicht so von Bedeutung?

Vielleicht träumen die Eltern von einem Naturkind Kinderwagen, der beispielsweise schadstofffrei und mit Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) hergestellt ist. Und du könntest dich an der Anschaffung beteiligen. (Nein, ich lass mich für diesen Link nicht vom Hersteller sponsern, sondern bin überzeugt vom Produkt.)

Oder es gibt ein Konto fürs Baby, auf das gerne eingezahlt werden darf, anstatt dass irgendwelches Spielzeug geschenkt wird?

Frag die Eltern!

+ Die Eltern können nach ihren Vorstellung entscheiden.
+ Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass dein Geschenk gut ankommt.
+ Du hast keinen Stress beim Einkaufen und brauchst keine Zeit dafür aufwenden.
– Du hast erst mal nicht viel in der Hand, wenn du zum Babybesuch kommst.
– Du kommst selbst nicht in den Genuss, etwas von diesen süßen Babysachen zu kaufen.

Hast du schon daran gedacht Zeit zu schenken? Vorteile, Nachteile

Wenn du Zeit schenkst, können gleich mehrere Personen profitieren:

  • Die Eltern, weil sie Entlasung erfahren.
  • Das Baby, weil es je nach Art deiner geschenkten Zeit entweder mit dir ein schönes Erlebnis hat oder sich die Eltern mehr Zeit fürs Baby nehmen können.
  • Du selbst, wenn du Zeit mit diesem süßen kleinen Baby verbringst oder für die Mama, den Papa oder ein Geschwisterchen da sein kannst.

Du brauchst ein bisschen Fingerspitzengefühl:

Tut es der Familie gut, wenn ich die Zeit, die ich schenke, mit dem Baby selbst verbringe? Dann haben die Eltern die Möglichkeit, sich mal wieder einem Geschwisterchen oder sich als Paar zu widmen.

Oder möchte zum Beispiel die Mama ihr Baby erst mal gar nicht in anderer Leute Obhut geben? Auch das ist vollkommen in Ordnung! Trotzdem kommt geschenkte Zeit vielleicht wunderbar an: Gibt es etwas im Haushalt oder Alltag zu erledigen, was den Eltern gerade nicht so leicht fällt? Ich denke da

  • an die Einkäufe,
  • an das ältere Geschwisterkind, das vielleicht etwas zurücksteckt im Moment,
  • an die fröhlich sprießedenden Pflanzen im Garten (ernten? Rasen mähen? Blumenstrauß pflücken und Wohnung oder Haus verschönern?),
  • an eine ausgedehnte Gassi-Runde mit dem Familienhund,
  • an Formulare, die ausgefüllt und eingereicht werden müssen,
  • an die Gestaltung und den Versand von Baby-is-Born-Post,
  • an die Wäsche (das ganze Prozedere mit waschen, trocknen, zusammenlegen, aufräumen)
  • ans Aufräumen überhaupt,
  • ans Essen-Machen
  • etc.

Fällt dir etwas ein, das du selbst gut kannst oder gerne machst, und das für die Eltern eine Unterstützung wäre? Sei nicht schüchtern oder eitel!

“Um ein Kind groß zu ziehen, braucht es ein ganzes Dorf.”

afrikanisches Sprichwort

Wir sind nicht dafür gemacht, unsere Kinder isoliert und alleine groß zu ziehen. Zwar leben wir heute in kleinen Familien oder sogar allein in einzelnen Wohnungen. Die längste Zeit der Menschheitsgeschichte haben wir aber in Clans verbracht.

Gerade in Lebensphasen, in denen es große Umbrüche oder besondere Herausforderungen gibt, tut es uns gut, uns gegenseitig zu unterstützen. Die Zeit um die Geburt und später mit Kindern ist definitiv eine Lebensphase, in der diese “neue” Art des Allein-Lebens uns vor enorme Herausforderungen stellt.

Nutze das, biete deine Zeit an, aber dränge dich nicht auf.

Wenn du einen konkreten Vorschlag hast, wie du unterstützen kannst: Schlag es vor. Und bleibe offen für die Antwort der Eltern.

Zusammen findet ihr heraus, welche Art von Unterstützung toll wäre für euch alle. Und damit habt ihr eine Nähe zwischen euch geschaffen, die 1.000 Mal mehr wert ist als jedes Sachgeschenk.

Der eine Tipp, der immer funktioniert: ein Gutschein

Du überlegst hin und her, was wohl gut ankommt bei den Eltern. Was sollst du aus diesem riesigen Angebot an Babysachen bloß auswählen? Selbst bei den Öko-Sachen ist die Auswahl enorm groß – Was davon ist das Richtige?

Entspann dich und greife zum Gutschein.

Die Richtung, in die es gehen soll, ist ja schon klar: möglichst nachhaltig, ökologisch, am besten fair und plastikfrei, außerdem frei von Schadstoffen.

Einkaufsgutschein

Wenn du gerne Kleidung, Spielzeug oder Baby-Equipment schenken möchtest, aber nicht so recht weißt, welches Teil genau das Richtige ist, verschenke einen Einkaufsgutschein.

Öko-Eltern stehen auf Unternehmen bzw. Unternehmer_innen, die hohe Anforderungen an die Produktion und Materialien haben, ganz bestimmte Zertifikate haben und einfach tolle Produkte herstellen.

In meiner Liste mit 33 ausgewählten Läden und Online-Shops wirst du garantiert fündig.

Meine 10 top Empfehlungen an Ideen für dein Geschenk zur Geburt – natürlich öko, bio, plastikfrei

Die drei Richtungen, in die du mit deinem Geschenk gehen kannst, hast du oben schon gelesen: Gegenstände, Geld, Zeit. Außerdem entscheidest du, ob dusofort etwas schenkst oder einen Gutschein anbietest.

Jetzt möchte ich dir meine 10 besten Geschenkideen aufzeigen, die ich für Öko-Eltern als passend einschätze. Sie beruhen vor allem auf meiner eigenen Erfahrung als NachhaltigkeitsCoach und als Mutter von zwei Kindern, und auf Gesprächen und Beobachtungen im Freundeskreis.

#1 Grundversorgung für Eltern: leckeres Essen & Getränke

Alles ist neu mit Baby und der Fokus von Mama und Papa liegt 24 Stunden auf diesem frischen, süßen, kleinen Menschlein. Wie gut die Eltern es hinbekommen, sich nebenbei um sich selbst zu kümmern, ist von Familie zu Familie sehr unterschiedlich.

Ich kenne kaum junge Eltern, für die eine große Schüssel Tomaten-Nudelsalat mit dick Ruccola, frischem Olivenbaguette, ein paar Flaschen Bio-Malzbier (alkoholfrei) und ein süßes Dessert nicht der Hammer wären.

Trau dich ruhig! Kündige an, dass du dich um eine Mahlzeit kümmerst. Koche vor oder bringe die Zutaten mit und koche dort. Achte bei Variante 2 darauf, dass es nicht zu trubelig wird. Findest du dich in der fremden Küche zurecht? Wenn nein, bereite lieber alles vor.

Falls dir das Selber-Kochen nicht liegt, könnte der nächste Vorschlag passen:

#2 Grundversorgung für Eltern: Gutschein zum Essengehen

Du willst die Eltern wirklich entlasten, ihnen etwas Gutes tun und das Thema Grundversorgung/Essen spricht dich an?

Schenke einen Gutschein von einem empfehlenswerten Restaurant in der Nähe der Eltern. Achte unbedingt darauf, ob die Ernährungsrichtung stimmt. Schwäbische Hausmannskost bietet mit Vesperplatte und Kässpätzle für Veganer wenig Auswahl.

Mit sehr kleinem Baby ist das Essengehen noch recht einfach, denn sie schlafen tendenziell sehr viel.

Wenn du allerdings weißt, dass die Eltern sehr strapaziert sind, das Baby vielleicht viel schreit oder schon älter ist, solltest du im Vorhinein klären, ob das Essen auch abgeholt und mitgenommen werden kann. Dann geht es wirklich vielmehr um die Grundversorgung und gute Laune durch richtiges und gutes Essen, weniger um das Ambiente im Restaurant. Eine Pizza-Flatrate oder doch auch mal ein unökologischer Lieferservice leisten in der Not beste Dienste.

#3 Kleidung für Baby-Mädchen, Kleidung für Baby-Jungs

Gender-Alarm! Hellblau und Rosa ist nix für Öko-Eltern, das ist klar. Mit diesem “Gender-Ding”, typisch Jungs, typisch Mädchen, wollen sie nix zu tun haben. Bei Kleidung stehen sie mehr auf neutralere Farben, die für alle Geschlechter passen.

Aber ganz ehrlich: Tief drinnen schlummert bei Einigen doch irgendwo die Freude am süßen Mädchen – Ein bisschen Spitze oder feinste Häkelborte darf gerne dabei sein in Baby-Mädchens Kleidungsvorrat. Für Jungs ist es der Michel-aus-Lönneberga-Stil mit Fischerhemd und Leinenhose.

Wichtig ist nur: Kauf Bio-zertifizierte Ware! Achte z.B. auf das GOTS-Siegel.

#4 Wickeln mit Stoffwindeln

Öko-Eltern interessieren sich für Stoffwindeln, weil dadurch keine Windel-Müllberge entstehen und sie das Plastik der Wegwerfwindeln nicht auf Babys Haut haben wollen.

In der Anschaffung ist eine Stoffwindel-Ausstattung teuer. Nutze das! Frag nach, ob das Thema Stoffwindeln aktuell ist, und was konkret du beisteuern kannst. Gibt es bevorzugte Marken?

Lass dir genau sagen, was gewünscht wird. Da sich die verschiedenen Stoffwindel-Systeme sehr unterscheiden und das Thema echt komplex ist, solltest du nicht einfach irgendwelche Überhosen, Einlagen, etc. auf gut Glück kaufen.

Mit diesem Geschenk erntest du bei Eltern, die gerade am Überlegen sind oder schon angefangen haben, ein Stoffwindel-Sortiment zusammenzustellen, echte Dankbarkeit.

Interessant könnte auch sein, was zum Beispiel in München Franziska mit ihrer Windelei anbietet: Sie gibt Einsteigerberatung, vermietet Stoffwindeln und übernimmt für die Eltern das Waschen und Trocknen. Eine enorme Arbeitserleichterung!

Mehr über Franziska und ihr Konzept erfährst du im folgenden Video, das im Rahmen meiner Kurz-Interview-Reihe “Weniger Müll, weniger Plastik” entstanden ist:

#5 Windel-Abo

Als unsere erste Tochter vor elf Jahren auf die Welt kam, war ich noch junge Studentin ohne großes Budget. Damals schenkte uns meine Schwägerin ein Windel-Abo. Eine ehrlich wunderbare Sache für uns damals! Es war großartig, nicht ständig Windeln nach Hause schleppen zu müssen, sondern sie zugeschickt zu bekommen. Und sie nicht selbst zu bezahlen.

Unsere zweite Tochter haben wir einige Monate lang mit Stoffwindeln gewickelt und regelmäßig abgehalten – inspiriert durch meine Cousine und das Buch “artgerecht” von Nicola Schmidt.

Später sind wir umgestiegen auf Wegwerfwindeln, und zwar die teure, aber schadstoff- und fast plastikfreie Variante der schwedischen Firma “Naty”. Normale Plastikwindeln würden wir nicht um unser Baby wickeln, und hätten ein ULTRA schlechtes Gewissen, was die quasi nicht verrottenden Müllberge angeht. Die Öko-Windeln aus dem Bioladen von “Naty” sind das beste, was wir finden konnten:

Der Anteil an Erdöl ist extrem gering im Vergleich zu den “normalen” Wegwerfwindeln. Im Restmüll sind sie viel, viel leichter zu entsorgen. Es bleiben weniger Schadstoffe übrig.

Würde uns heute jemand ein Windel-Abo schenken wollen, wäre das hier von Naty perfekt. Das Abo nennt sich “Diaper Subscription”. Wenn dir diese Geschenk-Idee gefällt, bestelle es nicht über Amazon, sondern direkt bei Naty. Ich werbe hier nicht im Auftrag der Firma, keine Sorge. Sondern einfach, weil ich lange nach einer für uns passenden Lösung gesucht und diese hier gefunden habe.

Achtung: Alle paar Monate muss die Windelgröße angepasst werden.

Ich hatte kürzlich Maria Behn von Eco by Naty im Interview. Sie ist im Unternehmen die Zuständige für Deutschland. Schau hier:

#6 Wet-Bag und Bio-Baumwoll-Tücher

Ein Wetbag ist ein Beutel mit wasserdichter Beschichtung. Die verschiedenen Beutelgrößen eignen sich zum Beispiel

  • zum Mitnehmen von feuchten Stofftüchern, um schmutzige Babyhände sauber zu machen oder Babies Windelbereich zu reinigen,
  • zum Zwischenlagern von benutzten Stoffwindeln,
  • als auslaufsichere Hülle für flüssigere Unterwegs-Snacks wie Obstbrei oder so manches frisches Obst.

Die Beutel können monate- oder jahrelang verwendet werden und vertragen meist auch eine Runde in der Waschmaschine. Man spart sich je nach Verwendung diverse Wegwerfprodukte wie

  • Baby-Feuchttücher oder
  • Plastiktüten und
  • erleichtert das Stoffwickeln gerade unterwegs ungemein.

Nachteil ist, dass die Beutel nicht plastikfrei sind, denn erst die Kunststoffschicht macht den Beutel dicht gegen auslaufende Flüssigkeit oder auch Geruch. Schenke also mit Bedacht: Es muss keine Auswahl von fünf Beuteln in drei verschiedenen Größen sein. Kaufe einen guten, richtig hübschen Beutel und lege gleich Bio-Baumwoll-Tücher bei. Ich selbst hatte immer gern kleinere Tücher dabei, ca. 25 x 25 cm, und zwar Mulltücher oder Frottee-Waschläppchen aus Bio-Baumwolle.

Im Video zeige ich dir, wie sowas aussieht:

#10 Gutschein für Babysitting

Nichts ist für frisch gebackene Eltern begrenzter als Zeit für sich allein oder als Paar. Das Baby ist dauerpräsent und das ist auch gut so! Gerade Öko-Eltern stehen auf Themen wie Attachment Parenting, Bonding etc. und haben ihren Säugling am liebsten 24 Stunden am Körper. Darum gibt’s ein Familienbett. Darum wird das Baby im Tragetuch oder der Trage vor die Brust oder auf den Rücken gebunden.

Trotzdem – Auch bei den liebendsten Eltern kommt der Moment, wo sie Zeit für sich wollen oder sogar dringend brauchen.

Mach das zum Geschenk und hilf den Eltern, aus der Not eine Tugend zu machen: Wenn du es dir zutraust und es sich passend anfühlt, schenke einen Gutschein zum Babysitting. Konkret angeben, wie es abläuft, solltest du nicht. Erkläre lieber etwas wie das hier dazu:

“Wie das Babysitting genau aussieht, bestimmt ihr: Baby und Eltern. Ich kann einfach bei euch zuhause sein, während das satte, frisch gewickelte Kleine Schläfchen macht, und ihr gönnt euch einen entspannten Kaffee oder Vino um die Ecke. Oder, wenn das Kleine einverstanden ist, schauen wir uns die Welt draußen an. Wann, wie und wo ich euch unterstützen kann, wisst ihr selbst am besten.”

In welchen 33 ausgewählten Läden und Online-Shops du garantiert fündig wirst, wenn du DINGE oder GUTSCHEINE schenken magst

Hast du es schon gewagt, im Internet oder in Geschäften nach “Öko-Sachen” zu suchen, die als Geschenk zur Geburt passen könnten? Es ist gar nicht so leicht, stimmt’s?

Da ich als Mutter von zwei Kindern und als echte Ökotante schon enorm viel Zeit in Recherche gesteckt habe und das Thema “nachhaltig leben” mein Beruf ist, gebe ich dir gerne ganz konkrete Tipps.

Gerade stelle ich eine Liste für dich zusammen mit 33 ausgewählten Läden und Online-Shops, in denen du garantiert fündig wirst.

Lass dir die Liste direkt ins Postfach schicken, sobald sie fertig ist!

Ja, ich möchte sie haben: Die Liste mit 33 ausgewählten Läden und Online-Shops, in denen ich das perfekte Geschenk zur Geburt finde.

Keine Sorge, ich mache die Empfehlungen unabhängig von den Firmen – Es sind garantiert keine Werbe-Deals, versprochen! Ich freue mich, dir mit der Liste ganz konkret weiterhelfen zu können.

3 typische Fehler, die dir NACH der Geschenkauswahl noch passieren können – Und wie du sie nutzt, um dein Geschenk zu perfektionieren

Geschenkverpackung

Du hast dir sehr viel Mühe gegeben bei der Auswahl deines Geschenks, das ist toll! Jetzt nur nicht vermasseln und dick in einen Knisterfolien-Ballon mit Plastik-Geschenkband verpacken. Auch normales Geschenkpapier kommt eher so “naja” an, denn meist landet es doch wieder im Müll.

Kaufe ein oder zwei richtig hübsche Bio-Mulltücher und verwende sie als Verpackung. Mulltücher sind im Alltag mit Baby immer praktisch und geben gerade neu eine sehr hübsche Verpackung ab.

Selbst naturfarbenes Mulltuch lässt sich zu schöner Verpackung pimpen, z.B. mit farbigem Band aus Naturfaser, Papier oder einfach nur Sisalschnur aus deinem Garten. Klischeemäßig öko zwar, aber in Kombination mit ein paar Blüten, Hagebutten oder anderen Accessoires sogar für Nicht-Ökos ein schöner Anblick.

Timing

Frag nach, ob und wann du das Baby begrüßen darfst. Tu das per SMS oder Messenger (Threema, Signal, WhatsApp, Facebook-Messenger).

Ruf in der ersten Zeit besser nicht an, denn gerade Öko-Eltern setzen oft auf einen ruhigen Start mit Fokus auf den kleinsten Kreis.

Essen und Trinken

Solltest du dich verpflegen lassen von den frisch gebackenen Eltern? Lieber nicht. Selbstfürsorge rutscht bei Eltern, egal ob öko oder nicht, in der Prioritätenliste nach unten, wenn das Neugeborene da ist.

Bring daher besser selbst Kuchen, Hefezopf oder eine andere Stärkung mit. Kündige das im Vorhinein an, das entspannt die Eltern, denn die ToDo-Liste zu deinem Besuch verkürzt sich drastisch.

Wie oben vorgeschlagen kannst du diesen Punkt auch zum Geschenk machen: Liefere selbst essen, bekoche die Familie zuhause oder schenke einen Gutschein zum Essen-Gehen oder Essen-Holen in der Nähe der jungen Eltern.

Was würdest du dir wünschen?

Stell dir vor, du wärst in der Situation der jungen Eltern – vielleicht ist es deine Nichte oder dein Neffe, eine Freundin oder ein Freund, oder deine eigene Tochter oder dein Sohn?

Wenn es dir also wichtig wäre, weniger Müll zu produzieren und für dein eigenes, kleines Kind eine gute Welt zu bewahren: Worüber würdest DU dich ehrlich freuen?

Schreib mir, für welches Geschenk zur Geburt du dich entschieden hast. Wie kam es an? Ich bin gespannt, ob und wie genau dir dieser Komplett-Guide (inkl. Videos) weitergeholfen hat!

Deine Kerstin

PS: Hol dir schnell noch meine Liste mit 33 ausgewählten Läden und Online-Shops, in denen du das perfekte Geschenk zur Geburt findest. Du kannst sie einfach ausdrucken und abklappern, wenn du noch nicht ganz entschlossen bist. Frohes Schenken!

___
Titelbild: “Babies!” von Rockin’Rita (CC BY-ND 2.0)