Wildpflanzen im eigenen Garten ansiedeln

Finde mehr Artikel über nachhaltig leben.
Lesezeit:   Minuten

Wildbienen, Honigbienen, Schmetterlinge und andere Insekten im Garten zu haben ist herrlich. Mithilfe von Wildpflanzen, die du im Garten ansiedelst, kannst du sie anlocken.

Welche Wildpflanzen lassen sich leicht im Garten ansiedeln? Was muss man beachten? Und (wie) kann man Wildpflanzen noch nutzen?

Danke an Ann-Kathrin Scheuerle von Deutschland summt! für die Antworten auf meine Fragen.

Zum Weiterlesen: Suchst du Ideen für Bienenprojekte mit Kindern? Oder fragst du dich, wie Biogarten-Expert*innen ihre Gärten so fruchtbar machen? So, und jetzt zurück zur Frage, wie du Wildpflanzen in deinem Garten ansiedeln kannst.

Welche Wildpflanzen lassen sich im eigenen Garten ansiedeln? 

Im Naturgarten fühlen sich viele verschiedene Pflanzenarten wohl. Welche Arten wo vorkommen, hängt unter anderem von der Bodenbeschaffenheit, den Lichtverhältnissen und dem Nährstoffgehalt im Boden ab.

An sonnigen Standorten lassen sich zum Beispiel Acker-Hundskamille (Anthemis arvensis) und Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare) ansiedeln.

Details finden Sie in unseren Pflanzlisten im Artikel Das sind die besten Bienenweiden für Ihren Garten.

Was muss man dabei beachten, um Insekten Nahrung und Lebensraum zu bieten? 

Insekten brauchen vielfältige Strukturen. Ein konventioneller Garten, der nur aus Rasen besteht, ist wenig attraktiv für sie.

Wenn es Trockenmauern, Staudenbeete, Wildblumenwiesen und Totholzhaufen gibt, fühlen sich Insekten hingegen sehr wohl. Auch kleine Wasserstellen und Sandlinsen sind willkommen.

Hier finden Sie mehr Tipps zu insektenfreundlichen Strukturen im Garten.

Kann man die Wildpflanzen aus dem eigenen Garten auch selbst nutzen?

Ohja! Ein Beispiel: Junge Brennnesselblätter (Urtica dioica) eigen sich zum Beispiel für Tee. Gleiches gilt für die Blütenköpfe der Echten Kamille (Matricaria recutita). Es gibt sehr viele Verwendungsmöglichkeiten.

Das könnte dir auch gefallen