Roggenmehl statt Shampoo

Finde mehr Artikel über weniger Plastik, weniger Müll.
Lesezeit:   Minuten

Man nehme ein bis zwei Esslöffel Roggenmehl, je nach Haarlänge, mische es mit etwas Wasser zu Brei, und fertig ist ein großartiger Shampoo-Ersatz.

Lebensmittel zur Körperpflege?

Es erschreckt dich, ein Lebensmittel zur Körperpflege zu benutzen? Das kann ich verstehen. Was für eine Verschwendung! Wenn man allerdings genauer hinschaut, tust du der Welt damit etwas Gutes:

  • Du erzeugst keinen Plastikmüll, denn Shampoo-Flaschen entfallen und Mehl wird meist in Papiertüten verkauft.
  • Du entlastest die Klärwerke. Die dort tätigen Bakterien kommen mit organischem Material, also dem von dir in den Abfluss gespülten Roggenmehl, viel besser klar als mit vielen Bestandteilen eines normalen Shampoos.
  • Du sparst Energie, die für die Produktion der unterschiedlichen Shampoo-Inhaltsstoffe, der Shampoo-Verpackung, Transport und Verkauf benötigt werden. Ein Teil davon wird natürlich auch zur Roggenmehl-Produktion benötigt. Aufgrund des weniger komplexen Herstellungsprozesses und der sich verringernden Waschabstände bei Roggenmehl-Wäsche dürfte die Bilanz jedoch für Roggenmehl sprechen.
  • Bei Verwendung eines bio-zertifizierten Mehls förderst du eine Landwirtschaft, die ohne Pestizide auskommt. Die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Vielleicht interessiert dich unser Interview mit Sabine zum Thema „NoPoo“? Sie zeigt eine weitere Alternative zum normalen Shampoo aus der Plastikflasche: Sie nutzt Haarseife, die man stückweise, also lose kaufen kann, und ist damit sehr zufrieden.

Das könnte dir auch gefallen

Autorin

Kerstin

Ahnst du, wie viele Frauen, denen die Zukunft auf der Erde wirklich am Herzen liegt, kurz vorm Burnout stehen? Sie WOLLEN einen Unterschied machen. Und gehen fast unter im Sturm der Krisen in der Welt, in den vielen Themen und ToDo's im eigenen Alltag.

Als Coach und Autorin unterstütze ich sie den Stress loszulassen und zum Auge des Sturms zu werden – Um endlich ihre Brillianz zu leben, Nachhaltigkeit in die Welt zu bringen und einen echten Unterschied zu machen.