Wie lange ist Saatgut haltbar?

Finde mehr Artikel über nachhaltig leben.
Lesezeit:   Minuten

Hast du einen Vorrat an Pflanzen-Samen, den du nicht in diesem Jahr aussäen kannst? Es macht auf jeden Fall Sinn, Saatgut nicht einfach zu horten. Denn –Achtung!– es verliert mit der Zeit an Keimkraft.

Ich gärtnere seit über 10 Jahren und habe eine Menge Saatgut angesammelt. Darunter viel Saatgut alter Sorten, bio und samenfest. Am liebsten kaufe ich Bio-Saatgut von Dreschflegel.

Heute sind mir Spargel-Samen in die Hände gekommen von 2012! Mal schauen, ob sie keimen. [Update: Nope, auch nach 3 Wochen sind daraus noch keine Pflänzchen gewachsen.]

Keimfähigkeit von Samen

Der Punkt ist: Saatgut ist nicht ewig haltbar. Je nach dem, um welche Pflanze es sich handelt, nimmt die Keimfähigkeit sehr schnell oder langsamer ab.

Heute habe ich gelernt:

Karotten-Saatgut keimt schon nach 1-2 Jahren deutlich weniger gut.

Was habe ich also gemacht? Richtig. Ältere Tütchen mit Karotten-Samen rausgesucht. Rille in die Erde gezogen. Und dann viel, viel dichter ausgesät als empfohlen.

Jetzt bin ich gespannt, ob noch Karotten in diesem Beetbereich wachsen.

Welche Samen sind wie lange keimfähig?

Nach einer Übersicht von Kraut & Rüben stelle ich dir hier einige der gängigsten Gemüse und Kräuter vor, inklusive ihrer Keimfähigkeit (Haltbarkeit).

  • Karotten (1-2 Jahre)
  • Zwiebeln (1-2 Jahre)
  • Schnittlauch (1-2 Jahre)
  • Bohnen & Erbsen (2-4 Jahre)
  • Kohl (2-4 Jahre)
  • Salat (2-4 Jahre)
  • Gurken (4-6 Jahre)
  • Kürbis (4-6 Jahre)
  • Zucchini (4-6 Jahre)
  • Tomaten (4-6 Jahre)
  • Basilikum (4-6 Jahre)

Lies weiter im Artikel Bio-Garten-Tipps.

Das könnte dir auch gefallen