Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) – Kennst du proBiene schon?

Finde mehr Artikel über nachhaltig leben.
Lesezeit:   Minuten

Von der UNESCO erhielt proBiene – Freies Institut für ökologische Bienenhaltung eine Auszeichnung für die Arbeit in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Was bietet proBiene an? Und wie kann man als Pädagog*in Support für Bienen-Projekte erhalten?

proBiene unterstützt dich dabei Bienen- und Naturzusammenhänge zu vermitteln – in Kindergärten, Grundschulen oder mit Jugendlichen. Auf der Webseite findest du zahlreiche Materialien, die du kostenfrei nutzen kannst.

Aber lassen wir doch Marco Elischer selbst zu Wort kommen, der den Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung bei proBiene leitet.

Danke, Marco, für die Antworten auf meine Fragen!

PS: Schau dir auch den Artikel Bienen-Projekte mit Kindern an.

Obligatorischer Hinweis: Werbung wegen Nennung.

proBiene wurde von der UNESCO im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet. Was macht ihr genau? 

Eigentlich steckt in allen unseren Bildungsangeboten BNE, also Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Die Biene ist für uns Botschafterin für die gesamte Welt der Insekten. Wir brauchen die Insekten, das sieht man gerade an unserer Biodiversitätskrise. Durch Bildung mit Bienen wollen wir also das Bewusstsein dafür erhöhen und gerade jungen Menschen ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Sozusagen Empowerment durch eine neue Beziehung zu den Bienen, und damit zu unserer Umwelt. Ganz konkret passiert das etwa seit diesem Jahr in unseren Stadtteilimkereien.

Wie kann man als Pädagog*in von proBiene profitieren? 

Mit unseren Materialen lässt sich inzwischen fast jeder Altersbereich abdecken.

Es gibt zum Beispiel eine Methodenbroschüre, die gerade in der Kita und der Grundschule spannend ist. Sehr beliebt sind auch unsere Ausmalbilder zum Download, eines davon gibt es auch gedruckt auf der Kinderinfobroschüre „Willkommen bei den Bienen“, und die Kinderlerngeschichte „Eine summende Entdeckungsreise“.

Alles kostenfrei online bestellbar.

Neben dem wollen wir auch ein Forum für bienenbegeisterte Pädagog*innen werden, dazu gibt es die proBiene-Werkstattgespräche. Dort treffen wir uns digital und denken gemeinsam mit weiteren Gästen ein Thema weiter. Ein Themenbeispiel: Jugendpartizipation in BNE-Angeboten.

Was kann man tun, um eure tolle BNE-Arbeit zu unterstützen? 

Erstmal natürlich selber machen und eigene Angebote zum Fliegen bringen.

Dann brauchen wir aber auch Spenden, um unsere Arbeit zu machen, also um Materialien zu entwickeln und kostenfreie Bildungsangebote anzubieten. Jede Fördermitgliedschaft hilft uns dabei ein Stück weiter.

Sonst freue ich mich natürlich Euch selbst kennenzulernen, in den Werkstattgesprächen oder persönlich. Wir arbeiten in ganz unterschiedlichen Kooperationen mit Einrichtungen zusammen, unter anderem mit dem Kita-Träger element-i. Vielleicht auch bald mit einer Leserin hier im Blog?

[Da Marco selbst keinen Link hier eingefügt hat, ergänze ich ihn für dich: proBiene kannst du z.B. als Bienenförder*in unterstützen. Die Einrichtung ist gemeinnützig und stellt daher gerne Spendenbescheinigungen aus.]

Das könnte dir auch gefallen

Autorin

Kerstin

Ahnst du, wie viele Frauen, denen die Zukunft auf der Erde wirklich am Herzen liegt, kurz vorm Burnout stehen? Sie WOLLEN einen Unterschied machen. Und gehen fast unter im Sturm der Krisen in der Welt, in den vielen Themen und ToDo's im eigenen Alltag.

Als Coach und Autorin unterstütze ich sie den Stress loszulassen und zum Auge des Sturms zu werden – Um endlich ihre Brillianz zu leben, Nachhaltigkeit in die Welt zu bringen und einen echten Unterschied zu machen.