Autark leben – Liste für Anfänger*innen [inkl. PDF]

Finde mehr Artikel über nachhaltige Architektur – bauen & wohnen.
Lesezeit:   Minuten

Du willst unabhängiger werden. Autark zu sein ist dein Traum. Nur: Wie packst du es an? Wie rüstest du dein Haus um oder auf? Wie ist das mit autarker Energie- und Wasserversorgung? Als Architektin und NachhaltigkeitsCoach habe ich dir hier eine Autark-Leben-Liste zusammengestellt.

Schön, dass du hier bist, herzlich willkommen. Ich bin Kerstin, war zwischen 20 und 30 „die Ökotante“ im Freundeskreis und hab meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Dabei habe ich gelernt: Öko-Perfektionismus erzeugt Stress und ist in Summe destruktiv. Stattdessen dürfen wir lernen, Schritt für Schritt voranzugehen und gleichzeitig nicht nur im Außen Veränderung erreichen zu wollen, sondern immer auch gut für uns selbst zu sorgen.

Und jetzt lass uns mal schauen, wie du als Anfänger*in in autark(er) leben kannst.

Werbung wegen Nennung.

Autark leben – Was heisst das eigentlich?

Autark ist ein ziemlich schöner Begriff! Er kommt „vom griechischen Adjektiv αὐτάρκης (autárkēs) […], das aus αὐτός (autós, „selbst“) und ἀρκεῖν (arkeĩn, „genügen, hinreichen“) zusammengesetzt ist.“ (Quelle wiktionary)

Heißt:

  • sich selbst genügen

Voll gut, oder? Da steckt nämlich mehr drin als nur das Ziel, 0€ für Strom an den Stromversorger zu bezahlen. Was kannst du tun, um dir selbst mehr zu genügen?

Hör auf, dir die ToDo-Liste vollzuknallen. Bring Ruhe in dich selbst und in dein Leben. Wirf Ballast ab. Richte den Fokus auf das, was dir am allerwichtigsten ist. Und wenn nötig, finde heraus, was das überhaupt ist.

Du merkst: Der Weg autarker zu leben bringt Minimalismus, Nachhaltigkeit, Lebensqualität und tiefe Zufriedenheit mit sich.

Wichtig ist, dass du immer mehr Selbstvertrauen aufbaust. Nur damit kannst du Wege gehen, die abseits der Konventionen sind. Nur so bist du Heldin des Fortschritts, und schwimmst nicht nur im Strom mit.

Hol dir dazu den 3-Schritte-Fahrplan zur BIN-Methode (bekommst du in dein Postfach geschickt).

Wie kommst du an ein autarkes Haus?

Lass uns mal rüberschwenken zu den matieriellen Dingen. Dein Zuhause zum Beispiel. Wie wohnst du? Wo arbeitest du? In welchen Räumen hältst du dich am meisten auf?

Bei Gebäuden unterscheiden wir zwischen zwei Bereichen:

  • Autarkie im Betrieb des Hauses
  • Autarkie bei Bau/ Umbau/ Sanierung des Hauses
Wie kommst du an ein autarkes Haus?

Jetzt Video anschauen: Wie kommst du an ein autarkes Haus?

Die meisten Leute, die von autarken Häusern sprechen, meinen den Betrieb. Sprich: Strom, Heizenergie, vielleicht noch Wasser. Was im Alltag halt so benötigt wird.

Hier kannst du super ansetzen, klar. Photovoltaik, Mini-Windkraftanlage, Dämmung, kleine Pflanzenkläranlage etc.

Vergiss darüber hinaus aber nicht, dass du bei Anschaffung und Einrichtung deiner Räume bereits „Abhängigkeiten“ vorliegen hast. Du bist bei Neubau, Umbau oder Sanierung in der Situation, dass du Ressourcen und Energie benötigst.

Möglichkeiten, um hier autarker zu werden:

  • Lokale Low-Tech-Lösungen mit niedrigem Energiebedarf favorisieren.
  • Im Netzwerk denken und speziell mit Menschen (Planer*innen, Dienstleister*innen, Lieferant*innen) zusammenarbeiten, bei denen du einen guten Eindruck und ein gutes Bauchgefühl hast und die Möglichkeit siehst, dass ihr auch langfristig „irgendwie gut zusammenpasst“.
  • Je größer das zu bauende Volumen, desto größer in der Regel der Material- und Energieverbrauch, aber auch die Kosten. (Stimmt nicht ganz, denn durch Netzwerk, Kooperation, Gemeinschaftslösungen lassen sich häufig Synergien schaffen. Richtig ist aber schon: Je mehr Raum du umbauen willst, desto mehr kostet es dich – Geld und Ressourcen.)

Frag mich gerne an, als Architektin für nachhaltige Projekte liebe ich genau diese Themen und Aufgaben.

Autark bei der Ernährung – Selbstversorgung und Solawi

Wenn du nicht gerade Marie Diederich heißt und Selbstversorger-Queen bist, wirst du vermutlich eher nur einen kleinen Teil deiner Lebensmittel selbst erzeugen. Das kann sich mit guten Tipps und Liebe zur Erde aber durchaus schnell ändern!

Hol dir Inspiration, Tipps und Anleitungen zum Selbstversorger-Garten* in Maries Buch.

Lerne das Geheimnis paradiesischer Gärten kennen und das Rezept für genial fruchtbare Böden. Damit schaffst du eine der ganz wichtigen Grundlagen.

Ernten bzw. Lebensmittel beziehen kannst du –unabhängig vom Supermarkt– auch wunderbar über eine SoLaWi in deiner Nähe. Die gibt es inzwischen an wirklich vielen Orten weltweit!

In diesem kurzen Video erkläre ich dir, was eine SoLaWi ist und wie du davon profitierst.

Autark werden – Die Checkliste für Anfänger*innen

In dieser kompakten Liste habe ich die wichtigsten Aspekte für dich zusammengestellt. (Einige mehr als in diesem Artikel hier).

Als Anfänger*in beim Thema „autark leben“ verschaffst du dir damit einen Überblick und kannst dich systematisch durcharbeiten.

Wie kommst du an die Liste ran?

Einfach hier klicken:

Zum Sofort-Nutzen, zum Ausdrucken und abhaken, oder als digitales Tool für dich. Viel Spaß damit. Und vor allem:

Gutes Vorankommen auf deinem Weg autarker zu werden!

Was stoppt dich aktuell? Was würdest du gerne umsetzen?

Ich bin ziemlich neugierig und gespannt von dir zu lesen.

Schreib mir gerne.

Herzliche Grüße,

Kerstin

PS, weil ihr gefragt habt: Ja, ich nehme als Architektin neue Projekte an, allerdings nicht das ganze Jahr über und auch nur, wenn es sich für dich und für mich passend anfühlt. Frag mich gerne an. Wenn es nicht passt, empfehle ich dir gerne passende Kolleg*innen.

(*) Partnerlink

Das könnte dir auch gefallen