Putz und Mörtel aus Sumpfkalk selber mischen

Finde mehr Artikel über nachhaltige Architektur – bauen & wohnen.
Lesezeit:   Minuten

Den eigenen Sumpfkalk hast du angesetzt. Jetzt willst du Mörtel und Putz daraus mischen. Wie geht das? Welches Mischverhältnis aus Kalk, Sand und Wasser?

Sumpfkalk selber ansetzen

Vielleicht hast du bereits Sumpfkalk selbst angesetzt und er sumpft gerade friedlich vor sich hin. Oder du suchst noch eine Anleitung. Voilà:

1. Mal Sumpfkalk selber ansetzen – So geht’s!

Warum es sich lohnt eigenen Sumpfkalk anzusetzen? Weil du neugierig bist, wie’s geht. Weil’s Spaß macht. Weil’s super günstig ist. Weil’s echt einfach geht.

Mörtel oder Putz?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Mörtel und Putz? Lass uns mal schauen, wie es DIE digitale Enzyklopädie definiert:

„Mörtel ist ein Baustoff. Er verbindet Mauersteine und dient zum Verputzen von Wänden und Decken. Mörtel besteht aus Gesteinskörnung mit höchstens 4 mm Korngröße, Zugabewasser und einem Bindemittel.“ Mörtel, Wikipedia

„Als Putz […] wird im Bauwesen eine feucht zu verarbeitende, pastöse und meist körnige Masse bezeichnet, mit der Außen- und Innenwände, Decken […] beschichtet werden. Je nach Einsatzart erfüllt der Putz als Bauteil verschiedene Zwecke. Unebenheiten werden ausgeglichen. Eine optisch gleichmäßige Oberfläche wird hergestellt, die häufig auch als Untergrund für einen Farbauftrag, für Tapete oder Fliesen dient.“ Putz, Wikipedia

Du siehst, Putz und Mörtel unterscheiden sich insbesondere in der Verwendung bzw. vom Bauteil her, für das sie verwendet werden.

Wer back to basics und mit natürlichen Baustoffen arbeitet, merkt schnell, dass Mörtel und Putz oft (fast) die selben Bestandteile haben. Beispiel: Lehmputz.

Putz aus Sumpfkalk selbst mischen

Für Innenräume macht ein Sumpfkalk-Putz wunderbar Sinn! Durch seine alkalische Eigenschaft „mag“ ihn Schimmelpilz gar nicht. Außerdem macht er deine Wände nicht dicht, im Gegenteil, er lässt Feuchtigkeit rein und wieder raus und ist diffusionsoffen.

Um Bauschäden zu vermeiden, solltest du dir als Selbermacher*in insbesondere bei Außenputzen das folgende Dokument zu Gemüte führen. Achte dabei darauf, ob die Beispiele deinem eigenen Objekt ähneln (beheizte oder unbeheizte Bereiche? Sockelflächen ja oder nein? …):

Falls du nach dem Lesen des PDFs oben unsicher geworden bist, empfehle ich dir einen weiteren Artikel eines Architekten, der insbesondere am eigenen Fachwerkhaus sehr viel Erfahrung mit (Sumpf)Kalk gesammelt hat und diese auf seiner Webseite weitergibt.

Man sollte keinen Baustoff leichtfertig verwenden! Auch, wenn ich dir hier oben direkt ein Schreck-Dokument verlinkt habe, ist das kein Grund, vom Kalkputz-Plan abzukommen 🙂 Es ist einfach wichtig sorgfältig vorbereitet zu sein und dass du weißt, worauf du dich einlässt. Glaub mir: Auch die vermeintlich hammergeilen „modernen“ Baustoffe haben unglaubliche Tücken und sind bei Weitem nicht die problemfreie Lösung, für die sie (für teuer Geld) verkauft werden.

Also, lies mal rein beim erfahrenen Fachmann:

Langheinrich schreibt:

„Kann man reinen Kalkputz – also Luftkalkputz – als Außenputz verwenden? Als Architekt, der von einem Bauherrn gefragt wird würde ich sagen: Nur wenn ich dafür nicht haften muss. Als jemand, der mit Kalkputz an Außenwandflächen genügend Erfahrungen gesammelt hat, würde ich sagen: Natürlich! Aber.“

Er weist darauf hin, dass „Oberputze, bei denen es besonders auf Dauerhaftigkeit ankommt [..] nach Möglichkeit mit Sumpfkalk hergestellt werden [sollten].“

Im verlinkten Artikel erklärt er zudem, warum du es unbedingt unterlassen solltest, dem da draußen häufig aufkommenden Tipp zu folgen, noch ein bisschen Zement einzumischen. Don’t!

Das Mischungsverhältnis Kalk zu Sand ist 1:3. Wasser brauchst du so viel, dass die Masse am Ende ähnlich die eines Rührkuchenteiges ist. Bei Sumpfkalk hast du Wasser bereits beim Kalk dabei. Variiere nach Bedarf.

Mörtel aus Sumpfkalk herstellen

Macht es Sinn mit Sumpfkalk zu mauern? Diese Frage darfst du dir selbst beantworten.

Sumpfkalk ist ein hochwertiger Baustoff, vor allem, wenn er lange abgelagert ist. Wenn du ihn lange eingesumpft kaufst, wirst du ihn wahrscheinlich nicht für Mauermörtel verwenden wollen, weil teuer. Selbst eingesumpfter Kalk aber ist super preiswert und ein hochwertiger Baustoff. Es könnte sich also lohnen, übers Mauern mit Sumpfkalk nachzudenken.

Schau dir an, wie es geht:

Das könnte dir auch gefallen